Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Ob Grafikkarte, Tastatur oder Maus. Das Forum hilft.
OleeH
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 24, 2019 5:17 pm

Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von OleeH » Mo Dez 02, 2019 1:59 pm

Hallöchen!

Meine Anlage funktioniert zwar noch bestens, aber ich frage mich schon ab und zu, auf welchem Niveau die Anlage musiziert, wenn ich sie mit neuen Komponenten vergleichen würde.

Hat jemand eine Ahnung, welche Punktzahl die Geräte heute noch erreichen würden? Kann ein heute günstigerer Verstärker, CD-Player, Lautsprecher dank technischer Fortschritte bessere Ergebnisse erzielen? Oder müsste ich nach wie vor tief in die Tasche greifen, um diese Anlage zu toppen?

Behalten würde ich die Marantz/B&W-Kombi auf alle Fälle, aber allenfalls als Zweitanlage. Aber der Reiz, mich in neue, noch audiophilere Gefilde zu begeben, ist schon da. Und vielleicht muss ich heute dafür nicht mal viel mehr bezahlen als damals. Nehme an, dass ich so ca. um die 7500 Euro ausgegeben habe für die komplette Anlage inkl. Kabel).

Würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet. Es nimmt mich extrem wunder, ob die Komponenten noch up to date sind oder ob ich sogar zu einem "Schnäppchen"-Preis mehr Musikalität und Klarheit erhalte. Habt ihr Vorschläge auf Lager?

Benutzeravatar
Chaker
Beiträge: 30
Registriert: Di Jul 23, 2019 6:06 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von Chaker » Mo Dez 02, 2019 2:07 pm

Hallo,

ich versuche einmal den allgemeinen Ansatz. Die Fortschritte bei Verstärkern und CD-Playern sind eher moderat. Das merkt man sogar bei Spitzenmarken wie Accuphase, McIntosh oder Linn.

Wenn Du heute in der gleichen Preisklasse einkaufst wirst Du wahrscheinlich keine oder nur sehr geringe Unterschiede bemerken, es sei denn Du wechselst komplett die Marke oder Technik (Röhre, etc.), so dass sich darüber Klangunterschiede einstellen.
Insofern kann es durchaus lohnenswert sein einmal zu schauen, ob Dir nicht ein anderer moderner Verstärker aufgrund seiner Klangeigenschaften besser gefällt. Mit mehr Geld sind bei sorgfältiger Auswahl nach meiner Erfahrung natürlich auch immer bessere Ergebnisse möglich.
Alternativ kannst Du für das gleiche Geld ein gebrauchtes sehr hochwertiges Gerät erwerben, dass vielleicht auch besser klingt.

Beim CD-Spieler lohnt es sich nach meiner Erfahrung auch einmal zu den Netzwerkplayern zu schauen. Für das gleiche Geld spielen diese in der Regel mindestens genauso gut oder z.T. auch besser.

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 14
Registriert: Di Jul 23, 2019 5:35 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von Martin » Mo Dez 02, 2019 2:11 pm

OleeH hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 1:59 pm
Habt ihr Vorschläge auf Lager?
Wenn du zufrieden bist, lass alles so wie es ist. Du machst dich sonst nur unglücklich.

Benutzeravatar
duskstalk
Site Admin
Beiträge: 36
Registriert: Di Jul 23, 2019 3:33 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von duskstalk » Mo Dez 02, 2019 2:13 pm

Pfeif auf die Punkte (inflation). Wenn's gut klingt und Du zufrieden bist, dabei bleiben.

Allenfalls bei den Boxen würde ich mir Gedanken machen... Was aber aus Gründen des Geschmacks nicht so einfach ist. Dali Mentor gefällt mir z. Bsp. gut.

OleeH
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 24, 2019 5:17 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von OleeH » Mo Dez 02, 2019 2:24 pm

Hallo Leute

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen. Das mit dem "Schuster bleib bei deinen Leisten" hat natürlich schon was. Vermutlich kann ich aus dieser Anlagen-Kombi tatsächlich noch am meisten herausholen, wenn ich die Lautsprecher erneuere. Das mit der Dali Mentor überlege ich mir noch.
Das mit der Occasions-Idee hat auch was, aber lieber ist mir schon Neu-Ware, auch wegen der Garantieleistungen. Es gibt einfach so viele neue, unglaublich schöne Anlagen, die ich gerne probe hören würde... Ob die dann bei mir zu Hause auch so toll klingen wie im Studio, sei mal dahin gestellt.

Martin& duskstalk: habt Ihr schlechte Erfahrungen damit gemacht, eine neue Anlage zu kaufen? Wart ihr im Vergleich zur ersten Anlage unzufrieden? Man muss es ja nicht kaufen, wenn es nicht wirklich besser oder anders klingt.

Chaker: ebenfalls Danke für Deine ausführlichen Rückmeldungen. Ist hilfreich zu wissen, dass man heute mit demselben Geld nicht wirklich mehr bekommt als früher. Obwohl mich das ein wenig überrascht, da doch viel an Entwicklung geschehen sein müsste, das sich - wenn schon nicht preissenkend - wenigstens klangmäßig positiv ausgewirkt hat.
Die Marantz-Anlage ist gutmütig, hat schöne Klangfarben und durch die Mogami-Kabel trägt sie auch nicht zu dick auf, sondern spielt durchaus auch dynamisch und straff (sage ich mal als Laie, denn viele Vergleiche habe ich nicht). Ein Allrounder sozusagen. Vermutlich müsste ich schon etwas mehr Geld in eine neue Anlage reinbuttern, wenn ich mehr Klang haben will...
Wie steht es denn mit Verstärkern und CD-Playern von T&A? Habe mir schon überlegt, ob ich in diese Preisklasse einsteigen will?
Hat jemand Erfahrung mit T&A-Geräten? Und mit welchen Kabeln und anderweitigen Tricks habt ihr gute Erfahrungen gemacht, mit denen ich allenfalls meine alte Anlage noch tunen könnte?

Und sollte ich damit den Thread wechseln oder darf ich diese Fragen hier stellen? Nochmals vielen Dank für Eure Feedbacks.

Benutzeravatar
Chaker
Beiträge: 30
Registriert: Di Jul 23, 2019 6:06 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von Chaker » Mo Dez 02, 2019 2:49 pm

Ich will gar nicht schreiben, dass es gar keine Fortschritte sind, aber Verstärker und CD-Player sind schon sehr ausgereifte Geräte, bei denen seit längerer Zeit eher Detailverbesserungen gemacht werden. Völlig neue Konzepte sind selten und auch nicht immer unbedingt besser.
Die T&A Geräte habe ich bisher immer als sehr auflösungsstark und eher analytisch (eine Spur kühl) empfunden. Also eher eine ganz andere Richtung als Marantz. Das ist es auch, was ich damit meinte, dass ein anderer, vielleicht auch preisgleicher Verstärker anders klingen kann.
Wenn Du im Großen und Ganzen mit dme Klang Deiner Anlage zufrieden bist, würde ich auch am ehesten ein paar neue Lautsprecher anhören. Bei den Lautsprechern ist die Entwicklung deutlich dynamischer als bei der Elektonik und der Klangeinfluss deutlich höher.
Mit den Kabeln würde ich frühestens anfangen, wenn alles steht und spielt. Das ist dann eher feintuning mit sehr geringem Resultat.

Benutzeravatar
duskstalk
Site Admin
Beiträge: 36
Registriert: Di Jul 23, 2019 3:33 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von duskstalk » Mo Dez 02, 2019 2:51 pm

Ich habe mit meinen Neu- bzw. Gebrauchtkäufen keine schlechten Erfahrungen gemacht.

In den Kategorien, in denen ich mich mittlerweile bewege (hört sich etwas hochnäsig an...), kann ich mir allerdings auch "nur" gebrauchte bzw. Vorführgeräte leisten.

T+A? Hm, die Elektronik empfinde ich immer als etwas nüchtern bzw. kalt. Habe vor ewigen Jahren mal die R-Serie an meiner LUA ConBrio, die ich als recht neutral empfinde, gehört. Das ging dann doch Richtung Kühlschrank...

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 14
Registriert: Di Jul 23, 2019 5:35 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von Martin » Mo Dez 02, 2019 2:56 pm

es ist schon einige Zeit her, dass ich mir Marantz-Produkte angehört habe: Es waren damals ein großer Vollverstärker (PM 14 / PM 16 ?) und ein SACD-Spieler (SA17S1 ?). Der Vollverstärker war ungefähr auf dem Niveau des T+A-Konkurrenten, sowohl preislich als auch klanglich. Beide konnten aber mit dem günstigeren AVM A2 nicht mithalten v.a. bezüglich Klarheit, Auflösung, Räumlichkeit, etc. Gleiches gilt für den SACD-Spieler, der den AVM CD2 nicht ausstechen konnte, trotz SACD-Option. Auch hier klang es eher gemütlich, verhalten, räumlich eingeschränkt. Allerdings muss man sagen, dass der CD2 von AVM auch etwas zu hell abgestimmt war und Auflösung vorgaukelte. Insgesamt war mein Eindruck der Marantz-Produkte: Optisch und qualitativ sehr wertig, klanglich neutral, eher „schön“ klingend aber leider keine Welt-meister in Sachen Auflösung, Feindynamik und Räumlichkeit. Gleiches habe ich auch allzu oft schon mit älteren B&W-Lautsprechern erlebt, die klanglich „in dieselbe Kerbe hauen“.

Vor einiger Zeit konnte man in der Fachpresse nun manchmal lesen, dass die Marantz-Produkte wohl jetzt etwas anders abgestimmt sind und in diesen Bereichen zugelegt haben. (Ich kann das weder bestätigen noch widerlegen, weil ich keine aktuellen Hörerfahrungen mit Marantz-Produkten habe) Auch die B&W-Lautsprecher des Premium-Bereichs (Dia-mond) klingen heller und besser auflösend als frühere Generationen.

Meine persönliche Meinung ist: Du wirst für weniger Geld als die 7,5 T€ heute objektiv besseren Klang erhalten. Vermut-lich wird ein Tausch der Lautsprecher dabei den größten Anteil haben. Ob man dann allerdings langfristig mit der Elektronik glücklich wird, die dann die Lautsprecher nicht ausreizt, steht auf einem anderen Blatt. Es stellt sich auch die Frage, ob du mit den aktuellen Geräten richtig glücklich wirst, wenn sie eine andere Klangphilosophie pflegen. Da hilft dir nur eigenes Hören

Benutzeravatar
duskstalk
Site Admin
Beiträge: 36
Registriert: Di Jul 23, 2019 3:33 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von duskstalk » Mo Dez 02, 2019 2:59 pm

Wenn man aus "Klanggründen" anfängt, eine bereits technisch gute Anlage zu verbessern, kommt man oft in eine Spirale der immer schneller werdenden Unzufriedenheit mit den Neuanschaffungen, da man immer die Angst hat, irgend etwas zu verpassen. Die Klangverbesserungen oder -änderungen werden, so sie überhaupt vorhanden sind, mit jeder Anschaffung geringer und das investierte Geld immer mehr, was den Frust weiter steigert. Wo das endet, kann man eindrucksvoll in den ganzen Audio Foren beobachten ;)

OleeH
Beiträge: 15
Registriert: Mi Jul 24, 2019 5:17 pm

Re: Wo stehen Marantz PM-17, CD-17 KI Sign. etc. heute im Vergleich zu aktuellen Anlagen?

Beitrag von OleeH » Mo Dez 02, 2019 3:14 pm

Mann, das wird ja richtig spannend. Herzlichen Dank für die vielen Anregungen. Ich werde wohl noch mal ganz tief in mich reinhorchen und rausfinden müssen, ob ich jetzt nochmals zu ähnlichen Konditionen wirklich die aktuelle Anlage ersetzen will mit möglicherweise geringem Mehrwert. Oder ob ich noch etwas länger spare und zu einem späteren Zeitpunkt dann meine "Traum"-Kombi kaufe.
Es geht mir sicher auch um Klangverbesserung, aber letztlich muss mir die Anlage auch gefallen. Und da gibt es schon die eine oder andere Komponente, die mir einfach äußerlich besser gefällt, aber auch etwas mehr kostet. Ich habe damals Marantz gekauft, weil der Klang sicher akzeptabel - und im Vergleich mit meiner Equalizer-JVC-Anlage sogar ein Quantensprung war. Aber auch deshalb, weil ich mich in das Design verliebte. Zeitlos, wunderschön, mit dem beleuchteten Thermometer... Behalten werde ich das Teil ganz sicher.

Musik hören ist einfach ein Wahnsinns Hobby. Und wo andere auf Autos abfahren (was für ein Deutsch), bin ich voll auf der Stereo-Hifi-Schiene. Ich könnte mir wohl alle zwei-drei Jahre wieder eine neue Anlage kaufen, wenn ich das Geld dazu hätte und ein Haus, das über ausreichend Zimmer verfügt. Habe ich aber nicht, also wird es wohl nur ca. alle 15 Jahre dazu kommen. Immerhin: wenn bei meinen Kindern eine Anlage aussteigt, ist Papa happy. Dann wird aufgerüstet, damit die jungen Leute eine anständige Vorstellung von Musik in ihren Zimmer bekommen... Mein ältester Sohn hat eine Yamaha Pianocraft plus KEF iQ3 bekommen sowie ein paar gute Kabel. War fast ein wenig neidisch über den tollen Klang, habe mich aber diebisch darüber gefreut, dass ihn der Musik-Virus erwischt hat und er die Songs nun richtig genießt...

Antworten