CPU fan is low speed or not installed

PCs, Grafikkarten, Soundkarten usw.
Antworten
Ferry
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jul 31, 2019 11:14 am

CPU fan is low speed or not installed

Beitrag von Ferry » Mi Jul 31, 2019 11:17 am

Hallo,
ich habe mir vor kurzem einen neuen Computer gekauft, weil mein alter Computer ständig abgestürzt ist.

Wenn ich den neuen PC neustarte steht da immer irgendwas mit "CPU fan is low speed or not installed".

Was bedeutet die Meldung?

Benutzeravatar
duskstalk
Site Admin
Beiträge: 36
Registriert: Di Jul 23, 2019 3:33 pm

Re: CPU fan is low speed or not installed

Beitrag von duskstalk » Mi Jul 31, 2019 11:25 am

Für gewöhnlich tritt so eine Meldung auf, wenn das Board das Drehzahl-Signal des Lüfters nicht empfängt.

Sofern möglich, öffne mal das Gehäuse und schau nach ob der Stecker des Lüfters richtig sitzt, und ob sich der Lüfter wirklich dreht.

Wenn die Meldung nach einem Neustart auftritt, mach mal bitte folgendes:

Geh ins BIOS (je nach Hersteller beim starten ENTF oder F2 drücken, für gewöhnlich kommt auch eine Meldung wie "press DEL to enter setup")

Dort such mal nach einem punkt der "hardware monitor", "system status", "system health" oder ähnlich heißt.

Unter diesem punkt sollten dir gewisse Werte angezeigt werden... angaben in RPM sind Drehzahlen von Lüftern ... steht irgendwas auf 0 ?

Es sollten auch Temperaturen angezeigt werden ... Welche Temperaturen sind oberhalb von 60°C ?

Die maximale CPU Temperatur sollte 70°C nicht überschreiten. Bei dynamischer Lüfter-Steuerung kann es passieren, dass die CPU sehr schnell heiß wird, da der Lüfter auf niedriger Leistung arbeitet und seine Drehzahl erst erhöhen muss. In diesem Fall sollte eine Spitzentemperatur von 75°C nicht überschritten werden. Temperaturen jenseits der 90°C sind potentiell gefährlich und definitiv der Lebenserwartung einer CPU nicht zuträglich. Die elektrischen Eigenschaften von Silizium fangen bei steigender Temperatur an sich zu ändern ... Ab 90°C aufwärts fängt Silizium an sich langsam aber sicher wie ein Metall zu verhalten und nicht wie ein Halbleiter ... Ab 150°C ist dann der Halbleiter-Effekt komplett verschwunden und es verhält sich wie ein Metall ...

Ab ca 90°C, und werden diese auch nur kurz erreicht, kann es aufgrund der Metall-Charakteristik von Silizium zur irreparablen Zerstörung des Halbleiter-Bauteils kommen.

Ferry
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jul 31, 2019 11:14 am

Re: CPU fan is low speed or not installed

Beitrag von Ferry » Mi Jul 31, 2019 11:39 am

Das Problem war kurzzeitig weg. Ich glaube dass die Fehlermeldung immer dann kommt wenn ich den Computer hinten am Schalter ausschalte... Kann das damit zusammenhängen?

Der Stecker am Lüfter sitzt richtig. Der Lüfter dreht sich.

Benutzeravatar
duskstalk
Site Admin
Beiträge: 36
Registriert: Di Jul 23, 2019 3:33 pm

Re: CPU fan is low speed or not installed

Beitrag von duskstalk » Mi Jul 31, 2019 11:50 am

Herunterfahren wird die Lebenserwartung deiner Laufwerke drastisch erhöhen ...

Das grundlegende Problem einer Festplatte beim abschalten:

Die Schreib/Lese- Köpfe werden nur durch einen Luftzug (vgl. Boden-Effekt) über der Plattenoberfläche in der schwebe gehalten ... mit einem Abstand zur Oberfläche von weniger als der dicke eines menschlichen Haares oder eines Staubkorns ...

Schaltet man nun den Strom aus und die Platte hört auf sich zu drehen, würde ohne Eingriff der Kopf auf der Oberfläche aufsetzen ... das ist so ziemlich das Todesurteil für eine festplatte Arrow headcrash TOT ... Der Kopf würde sich beim aufsetzen und/oder wieder einschalten buchstäblich in die Oberfläche fräsen und dabei sowohl die Platte als auch den Kopf irreparabel beschädigen.

Lösung regulär:
Beim abschalten seitens des Betriebssystems geht ein Befehl an die Platte, der die Köpfe in eine Parkposition fährt, sie also von der Platte nimmt (oder bei niedriger Drehzahl auf einem speziell dafür vorgesehenen und vorbereiteten Bereich der Platte landet) ... Das geschieht nicht wenn du den Strom abschaltest.

Notfall Auswurf:
Verliert die Platte im laufenden Betrieb den Strom, und die köpfe sind nicht geparkt, greift ein fail-safe Mechanismus ... der ist allerdings mitunter etwas grobschlächtig: die Scheibe(n) drehen sich noch mit je nach Modell 5400 bis über 10k Umdrehungen pro Minute ... man benutzt nun den Motor der Platte als Generator, und lässt aus der Drehung Strom erzeugen ... diesen Strom leitet man nun eher unkontrolliert in den Positionierungs-Aktuator, der den Arm an dem die Köpfe hängen in Richtung Parkposition schleudert, wo er dann einrastet ... mit einer eher unfreundlichen Aufprallgeschwindigkeit ... das Gerät überlebt diesen Vorgang, allerdings im Falle einer hier gerade greifbaren Notebook-Platte gerade 20.000 mal ... im Gegensatz dazu mehr als 160.000 mal wenn der reguläre Parkvorgang verwendet wird ...

und die Tatsache, dass dein Windows sich mit dem boot menü meldet nachdem du es mitten im Betrieb gekilled hast, ist ganz normal ... das ist so vorgesehen ...

Im übrigen ist es auch nicht gerade gesund für dein Dateisystem wenn du so etwas tust:

es könnte passieren, das gerade Daten auf dem Dateisystem noch nicht geschrieben sind, oder wegen der Unterbrechung der Stromversorgung nicht vollständig geschrieben werden, was Dateien oder Elemente des Dateisystems in einem inkonsistenten zustand hinterlässt ... bei Dateien ist sowas ggf. ärgerlich, da du dir dein Windows, deine Programme, oder deine Nutzdaten in teilen zerballern kannst ...ungünstig wenns wichtige Teile sind ...

Im Fall des Dateisystems: zerpustest du die FAT, ist das Laufwerk mit Windows Bordmitteln nicht mehr zu retten und du hast einen 100% Datenverlust auf dem Laufwerk ... es wird kein Dateisystem mehr erkannt...
bei NTFS kann eine defekte MFT dazu führen, dass das Dateisystem beim nächsten mounten geprüft werden muss, da erst die Backup MFT wieder hergestellt werden muss ... passiert an dieser stelle ein Fehler (schon oft genug gesehen) war es das meist mit dem Dateisystem ...

Antworten